Waldnutzung/Nachhaltigkeit

Der Wald – Sein Nutzen und der Rohstoff Holz

Der Schweizer Wald ist multifunktional. Die drei wichtigsten Funktionen sind sogar im Waldgesetz erwähnt: die Nutz-, Schutz- und Wohlfahrtsfunktion. Daneben ist der Wald auch Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Ein gesunder Wald schützt auch vor Naturgefahren wie Lawinen, Hochwasser und Hangrutsch. Ein Drittel der Landesfläche der Schweiz ist mit Wald bedeckt. Dies ergibt rund 1.26 Mio. Hektaren Wald.

Der jährliche Holzverbrauch der Schweiz liegt mitsamt Import-Holz bei 10.5 Mio. m³. Ohne den Wald zu übernutzen, könnten im Inland jährlich 7-8 Mio. m³ Holz geerntet werden. Aber nur 5 Mio. m³ sind es effektiv, davon zwei Drittel Nadel- und ein Drittel Laubholz. Weiter binden Bäume bei der Fotosynthese Kohlenstoffdioxid CO2 und setzen Sauerstoff frei. Jährlich werden so 2.2 Mio. Tonnen CO2 aus der Atmosphäre gezogen. Der gesamte Wald speichert rund 550 Mio. Tonnen CO2. Alle drei Sekunden wächst im Schweizer Wald 1m³ Holz nach. Waldboden ist auch ein ausgezeichneter Filter für Wasser und bereitet so für den Menschen Trinkwasser auf.

Der Wald gehört zu 30% Privaten und der Rest gehört öffentlich-rechtlichen Organisatoren und Kooperationen, Gemeinden und dem Bund.
Und was gibt es Schöneres, als durch den Wald zu gehen, ihn zu sehen, zu riechen und die Atmosphäre zu geniessen. Egal welche Jahreszeit gerade herrscht, der Wald hinterlässt immer einen wohlbefindenden Eindruck. Deshalb setzt HB-Bett auf den nachhaltigen, einheimischen Rohstoff Holz, um jedem einzelnen Bett seinen eigenen Charakter zu verleihen und um zu wissen, auf das Richtige gesetzt zu haben.

Unser Wald und HB-Bett